Mensch-Maschine-Schnittstellen von interaktiven Systemen (Vortrag)

Anmerkungen zur Praesentation Normativer Rahmen der Benutzeroberflaechen von interaktiven Systemen (3466)

Fachvortrag auf der internationalen Fachmesse “Ideen-Erfindungen-Neuheiten” (iENA) vom 30.10. - 02.11.2008 und zur Veranstaltung “10 Jahre Arbeitskreis Auditoren, seit 1998 im DGQ - Regionalkreis Nürnberg” am 20.11.2008.

Im Teil II “Normativer Rahmen der Benutzeroberflächen von interaktiven Systemen - Von der Ergonomie der Mensch-System-Interaktion nach ISO 9241 zum Benutzerorientierten Entwicklungsprozess nach ISO 13407″ werden erstmals erste Studienergebnisse zum Verbundprojekt “Altersgerechte Gestaltung der Benutzoberflächen von interaktiven Systemen” unter der wissenschaftlichen Projektleitung des Instituts für interdisziplinäre Innovationen an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg e.V. (iii) unter der Leitung von Prof. Dr. Karl-Werner Jäger und Prof. Dr. Alexander van Raaij im Rahmen des internationalen Forschungsprogramms “Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben (AAL)” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt. »» ganzer Artikel » Mensch-Maschine-Schnittstellen von interaktiven Systemen (Vortrag)

Normativer Rahmen der Benutzeroberflächen von interaktiven Systemen (Abstract)

Paper Abstract Normativer Rahmen zum Beitrag des 2. Deutschen AAL-Kongresses (2354)

Prof. Dr. Karl-Werner Jäger
Michael Uhl

Für den Markterfolg eines technischen Produktes rückt neben den Kennziffern Funktionalität, Innovationsgrad, Zuverlässigkeit, Lebensdauer und Preis zunehmend die Benutzerfreundlichkeit, Alter und Individualisierung in den Vordergrund. Den Aspekten Mensch-Maschine-Interaktion und Gebrauchstauglichkeit (”Usability”) kommt insbesondere im Kontext des demographischen Wandels eine besondere Bedeutung zu. Darüber hinaus wird im Kontext Ambient Assisted Living (AAL) die Gebrauchstauglichkeit als Qualitätsbegriff nach DIN EN ISO 9000 betrachtet.

Der Anwendungsrahmen für die Ergonomie der Mensch-System-Interaktion enthält nach ISO 9241 mit

• den Grundsätzen der Dialoggestaltung,
• der Informationsdarstellung,
• der Benutzerführung und
• den entsprechenden Dialogtechniken

Gestaltungsempfehlungen, die die Spezifikation der Dialoganforderungen bezüglich des Nut-zungskontexts mit den Attributen Benutzer, Arbeitsaufgabe, Arbeitsmittel sowie physische und soziale Arbeitsumgebung insbesondere von älteren Menschen unterstützen. »» ganzer Artikel » Normativer Rahmen der Benutzeroberflächen von interaktiven Systemen (Abstract)

The mu21.de excerpts

Bereits im Mai 2007 versprach ich mit dem Slogan Quality Assurance: Die mu21.de - Qualitäts-Offensive ist gestartet und wird forciert! Unerlässlich in diesem Kontext sind Kurzfassungen am Anfang eines jeden Artikels. Zum einen können sich somit die Leser einen schnellen Überblick verschaffen und zum anderen handelt es sich hierbei um eine wirkungsvolle SEO-Methode (*). Download The mu21.de excerpts (a summary) (2608).

Das jeweilige Exzerpt zum Post ist neben der Feed-Ansicht »» ganzer Artikel » The mu21.de excerpts

Show printable version!

Neu auf mu21.de: Die Druckversion! Sämtliche Posts und Seiten sind ab sofort neben der klassischen Browseransicht und den XML-Versionen (Newsreader) auch als Druckversion verfügbar!

The Video Tutorial is available at YouTube: Show printable version!

Zur entsprechenden »» ganzer Artikel » Show printable version!

Closed: Schwedenreise (Qualitäts-Offensive)

“Excluded: Schwedenreise (Qualitäts-Offensive)”: Terminiert für den Zeitraum Freitag, 11.05.2007, bis Sonntag, 27.05.2007:

Now (2007-05-25): Closed!

Im Zuge der mu21.de-Qualitäts-Offensive stellte sich für mich, wie bereits im letzten Post (Relaunch Schwedenreise…) kurz erwähnt, relativ schnell heraus, dass der Erfolg der Qualitäts-Offensive nur mit einem Relaunch der Schwedenreise zu erreichen war… Außerdem versprach ich mit dem Slogan “Quality Assurance at mu21.de” die kontinuierliche Verbesserung der Seiten…

Also erhielten die glücklichen Teilnehmer der Schwedenreise eine Einladung per E-Mail zur Teilnahme an der mu21.de-Qualitäts-Offensive mit dem Thema “Excluded: Schwedenreise (Qualitäts-Offensive)” [1]. Zur besseren Kooridation wurde gleichzeitig das erstellte Working Paper (extract-working-paper-schwedenreise-mu21.de) versendet [2]. Ausgegliedert wurde die Schwedenreise, damit sonstige Arbeiten am Content von mu21.de problemlos parallel abgeschlossen werden konnten (Fertigstellung: 2007-05-23). Einen Tag später war es auch für die Schwedenreise soweit: Offizieller Abschluss (inkl. CleanUp) sämtlicher Arbeiten - und sogar 4 Tage vor Soll!

Besonderen Dank gebührt an dieser Stelle meiner Freundin, Birgit Ziegler, für die tatkräftige Unterstützung (insb. siehe Stockholm)!

»» ganzer Artikel » Closed: Schwedenreise (Qualitäts-Offensive)

Relaunch Schwedenreise…

…oder: Was lange währt, wird endlich gut!

Seit nunmehr vier Jahren mute ich den Besuchern von schwedenreise.mu21.de (Schwedenreise 3.0, vgl. Artikel Schwedenreise, …die unendliche (Versions-) Geschichte) zu über eine Baustelle zu stolpern (“die Schwedenreise wird derzeit überarbeitet. Bis auf weiters ist…”). In meinem letzten Beitrag in diesem Blog konntet ihr von der so genannten mu21.de - Qualitäts-Offensive lesen. Dabei ging (geht) es zwar primär um XHTML 1.0-konformen Code und in zweiter Linie um die Verbesserung der Orthographie bzw. der Grammatik auf den Seiten - von Umgestaltung war keine Rede.

Sei’s drum!

Schwedenreise 4.0 resultierte!
Reiseinformationen zur Schwedenreise.

Damit habe ich nun endlich begleitend zu den Fotogalerien der Schwedenreise 2.0 die Ausflüge vom September 2002 in beschreibenden Text gefasst. Bei der Erstellung der Seiten legte ich durchaus großen Wert auf durchgängige Lesbarkeit und das die Ausführungen unter keinen Umständen wie ein Erlebnisbericht wahrgenommen werden (à la mein schönstes Ferienerlebnis…).

Vielmehr sollen die Reiseberichte von zukünftigen Schwedenreisenden als wertvolle Tipps bei der Reiseplanung »» ganzer Artikel » Relaunch Schwedenreise…

mu21.de - Qualitäts-Offensive

Die erste Zeile in den Quelltexten aller meiner Seiten:

<!DOCTYPE html PUBLIC “-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN” “http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd”>:

Hiermit wird den (interessierten) Besuchern, mindestens aber ihren Browsern, mitgeteilt, dass sie den Quelltext der aufgerufenen Seite nach dem XHTML 1.0 Standard von W3C interpretieren sollen. Nachdem ich diese Angabe also aller Welt kundgebe, sollte ich mich demzufolge auch an den beschriebenen Standard halten!

Ich startete die mu21.de - Qualitäts-Offensive!

mu21.de - Code-Offensive

Diese stellte sicher, dass sämtlicher Quellcode, der von meinem CMS generiert wird, XHTML 1.0-konform ist. XHTML 1.0 (Extensible HyperText Markup Language) als W3C-Standard stellt die Neuformulierung von HTML 4 in XML 1.0 dar. Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu HTML, welches in SGML definiert wurde, XHTML die strengere und einfacher zu parsende SGML-Teilmenge XML als Sprachgrundlage besitzt. Der geneigte Web-Entwickler kann diese Definition sicherlich frei rezitieren. Nur welche Auswirkungen haben diese Zeilen für einen (bisher) bekennenden HTML 3.2-”Programmierer”? HTML ~= XHTML? Leider nicht ganz! Es kommt eben teilweise sehr (besonders bei der W3C-Validierung) auf die Feinheiten an. Als größte Stolpersteine für mich erwiesen sich die sog. wichtigsten Unterschiede zwischen HTML und XHTML, welche sogar in der offiziellen XHTML Beschreibung genannt werden - manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht! Um die besagte W3C-Validierung zu erlangen, musste ich neben den Anpassungen am (reinen) XHTML-Code auch extrem tief im Source-Code von Wordpress (WP) wühlen und diesen anpassen um Harmonisierung mit dem XHTML 1.0 Standard zu erreichen. Wordpress an sich (die Funktionen) präsentierten sich bereits W3C-konform, jedoch stellte sich mein selbst kreiertes Design “mu21-theme” als größtes Problem dar. Das Thema konnte (wollte) ich jedoch nicht mehr (grundlegend) hin zu einem mit Wordpress korrespondierend Overlay ändern, da ich WP eben nicht als klassisches (Blog-) CMS einsetze und daher immense Änderungen mit dem “Theme” vorgenommen habe um die von mir gewünschte Funktionalität zu erzielen. Dies bedeutete jedoch nicht, dass das “mu21-theme” fehlerfrei war. Mit Nichten! Wie gesagt, größtes Problem!

Die Mühen haben sich gelohnt!

mu21.de is valid XHTML 1.0 transitional: »» ganzer Artikel » mu21.de - Qualitäts-Offensive

Schwedenreise…

…die unendliche (Versions-) Geschichte - oder meine erste im www sichtbare Seite:

Meine (aller-) ersten Versuche mit HTML liegen schon etwas weiter in der Vergangenheit. Ich glaube es war 1998 als ich mich erstmals mit dieser “Programmiersprache” auseinandersetzte. Damals war ich noch mitten in der Ausbildung und sollte eine Arbeitsanweisung zum Auf- bzw. Abrüsten einer CNC-Fräsmaschine schreiben. Natürlich zum ausdrucken und an die Wand hängen. Anscheinend hatte ich damals zuviel Zeit dafür und ich schrieb das Dokument nicht, wie es sich gehörte, mit MS Word sondern “codierte” dieses in HTML. Das Intranet war damals für die Auszubildenden in der Lehrwerkstatt meiner Firma noch nicht erfunden - somit konnte die “Seite” auch nicht veröffentlicht werden. Später fielen mir noch Front-Page und Dreamweaver in die Hände. Damit habe ich animierte Lebenläufe oder andere “sinnige” Seiten fürs www erstellt - jedoch ohne diese je veröffentliche zu haben.

Die Jahre verstrichen also ohne sich weiter mit den Technologien des www auseinander zu setzten (wie veröffentliche ich überhaupt Seiten im www?)…

Im WS2002/03 verschlug es meine Freundin Birgit zum Auslandsstudium nach Schweden, genauer gesagt nach Jönköping. Nachdem sie ca. 1 Monat “oben” war besuchte ich sie sehnsuchtsgeplagt das erste Mal - “bewaffnet” mit der ersten Digitalkamera (die “segensreiche” Erfindung Fotohandy gab es schließlich noch nicht;-)), die ich mir von ihren Eltern ausgeliehen habe. Die Impressionen der Reise hielt ich somit digital fest. Wieder Zuhause angekommen mussten die Bilder natürlich Birgit (und den Rest der Welt) gezeigt werden. Nur wie? - Ha! Kannst du nicht HTML? Also eine Bildergalerie in HTML coden und diese veröffentlichen! Fürs Hosting bezahlen wollte man damals natürlich nicht - es war ja schließlich Web 1.0 angesagt ;-)! Die Ansprüche waren auch nicht besonders hoch (statisches HTML und ein bisschen Flash sollten genügen!). Also musste ein “Umsonst-Hoster” her - über Tripot bin ich gestolpert und habe gleich zugeschlagen:

Schwedenreise 0.9 war geboren!

Schnell stiegen die Zugriffszahlen der Seite (durch Freunde) an. Außerdem kamen immer mehr Bilder aus Schweden von meinen weiteren Reisen hinzu, so daß ich nach ein paar Monaten angeblich gegen das damalige Tripot-Manifest »» ganzer Artikel » Schwedenreise…